The same Old fears

The same Old fears (Pink Floyd – Wish You Were Here)

Ich flüchte vor dem wach sein, dem nicht schlaf. In die Hängematte auf der Terrasse. Ein stream vom I Wish you were here Cover, Alpha Blondy, direkt ins Gehör. Bluetooth halt.
Ich liege da, versuche den Schlaf zu vergessen, versinke im Rhythmus der Hi-Hat, die Bas Drum treib mich weiter. Ich dachte auch: I can tell, of corse I can. Sie treibt mich weiter in den Himmel, I can tell.  Die Hängematte schaukelt leicht. Mira glaubt es ist Essenszeit und maunzt mich an. Der Bass Lauf fängt mich ein, steigt ab, zielt auf mich. So, you think you can tell? Tauche endgültig ab, vergesse die Welt, tauche in die Vergangenheit. Versuche festzuhalten was war, zu erreichen was weg ist, nicht mehr da.  Oh, how I wish you were here.
Rimshots schiessen schwach leuchtende Feuerkaskaden durchs Hirn. Versuche zu entscheiden, ob ich am Kampf teilnehmen oder weiter im sicheren Käfig bleiben will. The same old fears. Lost soul in a fish bowl. Aber ich weiss es nicht. Die schottischen Klänge verwirren mich. I can’t tell, even heaven from hell. How could I? Ja, wie könnte ich auch?
Es wird kalt, ich tauche auf, gewinne den Kampf beim Ausstieg aus der Hängematte. Die Pillen nicht vergessen.

Peter, kannst Du mich hören? I hope you can at least tell now… cu

 

Kommentar verfassen