Suchen in der Zeit

Finden: Absage an den Untergang

Auf den Seiten von ZeitOnline.de bin ich auf einen älteren Artikel gestossen mit dem klingenden Titel «Absage an den Untergang» von Reiner Klingholz.
Darin beschäftigt er sich mit dem weltweiten Rückgang des Bevölkerungswachstums und den möglichen Folgen einer Klimaveränderung. Veröffentlicht wurde der Artikel in der Zeit NR. 07/2014.

Das Wachstum der Weltbevölkerung verlangsamt sich. Die Anzahl Kinder pro Frau sinkt rapide seit Jahren praktisch auf der ganzen Welt. Zita aus dem oben genannten Artikel: In Brasilien ist die Zahl der Kinder je Frau in den vergangenen 30 Jahren von 4,3 auf 1,9 gesunken. In Bangladesch von 6,6 auf 2,3. In der Türkei von 4,2 auf 2,0. In Extremfällen wie dem Iran sogar von 7 auf 1,8. Der ganze Artikel findet sich hier (4.09.2019): https://www.zeit.de/2014/07/szenario-schrumpfende-weltbevoelkerung

Am Ende des Artikels, wir schreiben das Jahr 2300, nachdem sich auf der Welt so etwas wie ein Gleichgewicht zwischen Natur und Mensch eingestellt hat, kommt Klingholz zu folgendem, wenig schmeichelndem, wenn auch beruhigenden Schluss. Zitat:

Es ist also eine Art von Automatismus, was uns das Ende allen Wachstums beschert. Weder Umweltbewusstsein noch Verantwortungsgefühl für kommende Generationen führen uns in diese Richtung. Es ist nicht der Homo sapiens, der am Steuer sitzt, sondern die Umwelt. Denn wir werden uns kaum aus freien Stücken dafür entscheiden, dem Wachstum Grenzen zu setzen.

Zeit.de

Wer sich für aktuelle Zahlen interessiert ist hier gut aufgehoben: gapminder.org

Kommentar verfassen