Harley Ehre

Eigentlich dachte ich das sei Blödsinn. Niemand könne mich in meiner (Harley)Ehre kränken. Habe ich den so etwas überhaupt? Oh ja, und wie…

Ein Freund erzählt er fahre mit ein paar seiner, mir nicht bekannten Freunde, in den Urlaub. Da Zeit und Ort passen würden, fragte ich ihn ob ich mich da vielleicht anschliessen könne. Sicher doch, kam seine Antwort. Er werde mal den Organisator der Tour fragen.
Ein paar Tage später dann dies: Ich könne sie gerne begleiten, aber es sei halt so das sie eine sportliche Fahrweise bevorzugten und ob ich den da mithalten könne? Sie hätten schon einmal einen Chopper Fahrer mitgenommen und der sei dann mit 75 km/h durch die Lande geschlichen, was ja zugegebener massen nicht sooo unheimlich schnell ist.

Als dann mein Freund auf meine Frage ob ich den so langsam fahre nicht mit einem bestimmten „Nein nein, ganz und gar nicht!“ antwortete, sondern eher so was wie ein „Ach, öhm, na ja…“ kam, sagte ich sicherheitshalber die Teilnahme ab.

Was daran nun so irritierend ist, ist nicht die Tatsache dass diese Leute gewisse geschwindigkeits- Vorbehalte gegenüber mir als Chopperfahrer haben. Zumal sie ja einschlägige Erfahrungen haben.

Irritierend ist die Tatsache dass ich seit diesem Erlebnis nun die Unmengen an Kataloge nach PS fördernden Teilchen durchforste und alle meine Bekannten mit der Frage „Sag mal, findest du ich fahre zu langsam?“ nerve.Also doch, irgendwo ist es da!

Dieses Gefühl wie: Was heisst hier ich könne sie gerne begleiten? Es ist eine Ehre von mir als Harleyfahrer begleitet zu werden!
Nach wem drehen sich denn all die Passanten um, wenn ich vorbeidüse? Mal abgesehen davon, dass das wohl eher an dem ohrenbetäubenden Krach meiner ach so Leistungsfördernden Auspuffanlage liegt? Wer hat den vor jedem besseren Biker Restaurant einen eigen Parkplatz, wer, hä? Tja, es ist eben nicht mehr wie früher…

Kommentar verfassen